ceralie

Der Body-Mass-Index (BMI) ist eine Maßzahl für die Bewertung des Körpergewichts eines Menschen.

Er gibt lediglich einen groben Richtwert an, da er Geschlecht, Alter, die Statur eines Menschen und die individuell verschiedene Zusammensetzung des Körpergewichts aus Fett- und Muskelgewebe naturgemäß nicht berücksichtigt. Heute gilt der BMI jedoch als Standard für die Beurteilung des aktuellen Körpergewichts und hat sich (für Erwachsene) international als Messgröße zur Erfassung des Körpergewichtes durchgesetzt.
Genauere Aussagen über die Zusammensetzung des Gewichts erlaubt der BMI allerdings nicht. (Quelle: Biesalski et al.) So kann er keine Aussage darüber machen, ob das Gewicht als überproportionaler Fettanteil (Übergewicht, Adipositas) oder als besonders hoher Muskelanteil (vgl. Bodybuilder) vorliegt, also der betroffene Mensch übergewichtig oder muskulös ist. Dies ist im Falle von Sportlern wichtig. Bei älteren Personen kann durch den BMI der Fettanteil unterschätzt werden, da sie bereits Muskelmasse verloren haben können. Auch bei sehr kleinen Personen und bei Kindern kann die Kalkulation des BMI ungenau sein.

Dennoch kann dieser Index zur Einordnung des eigenen Körpergewichts sicherlich eine einfache Hilfestellung darstellen. Der „wünschenswerte“ BMI hängt unter anderem vom Alter ab.


Dies bedeutet, eine Person mit einer Körpergröße von 160 cm und einem Körpergewicht von 60 kg hat einen BMI von 23,4 kg/m2 [60 : (1,6 m)2 = 23,4].


Altersgruppen BMI
19-24 Jahre 19-24
25-34 Jahre 20-25
35-44 Jahre 21-26
45-54 Jahre 22-27
55-64 Jahre 23-28
>64 Jahre 24-29
Die DGE Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat in ihrem Ernährungsbericht 1992 folgende Klassifikation für BMI-Werte vorgenommen:
Klassifikation Männer Frauen
Untergewicht <20 <19
Normalgewicht 20-25 19-24
Übergewicht 25-30 24-30
Adipositas 30-40 30-40
massive Adipositas >40 >40

Hier können Sie Ihren BMI berechnen
Größe (m)
Gewicht (kg)

Absenden